Abgeordnetenbrief Oktober 2018

Oktoberbrief

11. Oktober 2018

Briefwähler*innen brauchen an dieser Stelle nicht weiterzulesen. Sollten Sie zu den 40 Prozent Schwellenwähler*innen gehören, also zu denen, die sich am Sonntag erst beim Schritt über die Schwelle des Wahllokals überlegen, für wen sie sich entscheiden, bedenken Sie bitte: In Bayern zählt die Erststimme zweimal. Damit bestimmen Sie nicht nur die Direktkandidatin. Erst- und Zweitstimmen für jede Partei werden am Ende addiert und entscheiden über die Zahl der Sitze im Landtag.

Es ist kein Geheimnis, dass ich mir in Schwabing schon zweimal ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Ludwig Spaenle geliefert habe. Bei der letzten Wahl lag ich 2,4 Prozent zurück. Es wäre nicht nur ausgleichende Gerechtigkeit, wenn diesmal ich einen Vorsprung hätte. Es wäre auch klug. „Es lebe der kleine Unterschied“, schrieb Erich Kästner mit Blick auf das Privatleben. Im öffentlichen Leben ist der Unterschied groß. Frauen machen ganz anders Politik. Deswegen ist jede Frau im Parlament ein doppelter Pluspunkt.

Sie sehen das genauso? Wunderbar! Als Schwabinger*in wählen Sie mich direkt, und wenn Sie anderswo in Oberbayern wohnen, machen Sie ein Kreuz bei Platz 7 in Liste 2. Jedenfalls beide Stimmen für die SPD - damit Sie am 8. November zuverlässig die 119. Ausgabe des Monatsbriefs auf dem Rechner haben.

Ihre Isabell Zacharias

118. Ausgabe des Monatsbriefs

Teilen