Diskussionsveranstaltung: Bedingungsloses Grundeinkommen

31. August 2017

Gerne bin ich der Einladung des Freisinger Bundestagskandidaten Andreas Mehltretter nach Neufahrn gefolgt, um mit ihm und den zahlreichen Besuchern über das Bedingungslose Grundeinkommen zu diskutieren.

Foto: Reimund Acker, Netzwerk Grundeinkommen, Beate Frommhold-Buhl, Kreis- und Gemeinderätin, Isabell Zacharias, MdL, Andreas Mehltretter, BT-Kandidat

Heute lebt in Deutschland bereits jeder Sechste an der Grenze zur Armut oder ist von Armut betroffen. Insbesondere sind dies Kinder, Jugendliche sowie Alleinerziehende. Niedriglöhne, Altersarmut sowie die Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierung auf die Arbeitswelt sind enorme Herausforderungen, für die es dringend Lösungen braucht.

Reimund Acker vom Netzwerk Grundeinkommen, erläuterte die Idee des Grundeinkommens, das jedem Bürger eine Mindestsicherung und somit ein Mehr an persönlicher Freiheit ohne Gegenleistung garantieren würde.

Die Debatte zum Thema finde ich superspannend, weil ich überzeugt bin, dass es notwendig, wichtig und richtig ist, nachzudenken, wie wir eigentlich leben wollen. Auch ich plädiere für eine Entschleunigung im Leben, Förderung von Familien, Bildung, Kreativität und gesellschaftlicher Teilhabe. Auch ich wünsche mir, dass Vermögen gerechter verteilt wird, niemand ausgegrenzt und aus welchen Gründen auch immer, an den Rand der Gesellschaft gestellt wird.

Aber, ob sich all dies durch den Erhalt eines Bedingungsloses Grundeinkommens lösen lässt? Ich bin mir da nicht sicher.

Teilen