Praktikumsbericht - Arian K.

11. Januar 2018

Nach mittlerweile drei Semestern Theorie im Studium war es meiner Ansicht nach an der Zeit, die politische Praxis kennenzulernen. Dies wurde mir durch Isabell Zacharias im Rahmen eines elfwöchigen Praktikums ermöglicht, welches ich im Bürgerbüro in München verbrachte. Anfang September 2017 war es dann soweit. Sofort wurde ich vom Team herzlich aufgenommen und in den Arbeitsablauf eingebunden. Neben administrativen Aufgaben wie dem Bearbeiten von E-mails und der Pflege von Datenbanken, konnte ich auch an anspruchsvollen Projekten teilnehmen, wie z. B. der Mithilfe bei der Organisation des Demokratieempfangs oder bei der Planung und Führung von Besuchergruppen. Auch die Recherche relevanter Inhalte, welche die Themen Hochschule, Kultur und LGBT+ berühren und das anschließende Verfassen von Anfragen, gehörten zu meinen Aufgaben. Aber nicht nur im Bürgerbüro, sondern auch im bayerischen Landtag, welcher ein außergewöhnlicher Arbeitsplatz ist, konnte ich einige Zeit verbringen. Sehr interessant für mich waren vor allem die Plenarsitzungen. Als Student der Politikwissenschaft wollte ich am liebsten selbst als Abgeordneter mit debattieren, jedoch darf man nicht vergessen, dass Plenarsitzungen nur einen sehr kleinen Teil des Abgeordnetenseins ausmachen. Der Arbeitsalltag einer engagierten Volksvertreterin, wie Isabell Zacharias eine ist, kann auch sehr strapaziös und vollgepackt sein. Überraschend war für mich, dass die Ausschusssitzungen öffentlich sind. Der interessierte Bürger kann sich einfach reinsetzen und den Politikern beim Verabschieden von Gesetzen zusehen! Aber vor allem die Termine außerhalb des Büros und des Landtages werden mir in Erinnerung bleiben. So durfte ich unter anderem Frau Zacharias beim Besuch einer 1. Klasse in ihrem Stimmkreis begleiten. Die Schüler hörten der Politikerin gebannt zu, als sie im Rahmen des Vorlesetages aus einem Kinderbuch vorlas und hatten - ebenso wie ich - sichtlich Spaß an diesem Treffen. Alles in allem kann ich sagen, dass dieses Praktikum sehr interessant und abwechslungsreich war. Ich habe Politik als etwas Lebendiges und Gestaltbares wahrgenommen, was vorher nicht immer der Fall war. Ich danke Isabell Zacharias und dem Team, dass sie mir zu dieser Erkenntnis verholfen haben und bin stolz darauf, ein Teil davon gewesen zu sein. Jeder, der den politischen Alltag einer Abgeordneten kennenlernen und den Gesetzgebungsprozess im bayerischen Landtag besser nachvollziehen möchte, sollte solch ein Praktikum absolvieren!

Teilen