Abgeordnetenbrief April 2017

Herzlichen Glückwunsch! Falls Sie von Anfang an dabei sind, lesen Sie heute meinen 100. Monatsbrief. Dafür gebührt Ihnen der Durchhalteorden 1. Klasse, mit weißblauer Schleife im Rautenmuster. Den schicken wir Ihnen gern. Einfach Bescheid sagen.

Haben Sie immer alles gelesen, waren das 58.847 Wörter beziehungsweise 417.610 Zeichen. Mit Leerzeichen, ohne Impressum. 287-mal die Buchstabenfolge SPD, 94-mal CSU, 93-mal „Staatsregierung“, 1.801-mal „und“, 3.225 Kommas. Und wir haben das alles geschrieben - whow!

Nach 100 Briefen ist es an der Zeit, die Zielgruppe zu fragen, was sie gern anders hätte, was sie womöglich nervt. Ich erspare Ihnen daher heute Inhaltliches und bitte Sie um Ihr Feedback. Ihre Antwort soll uns helfen, so gut zu werden, dass Sie freudig bis zum 200. Monatsbrief durchhalten.

Ihre Isabell Zacharias

Sie helfen sich und uns, wenn Sie die folgenden Fragen beantworten. Das geht am einfachsten, indem Sie alles löschen, was auf Sie nicht zutrifft. Über längere Texte freuen wir uns selbstverständlich erst recht.

Der Monatsbrief ist

  • zu lang
  • zu kurz
  • genau richtig

Der Monatsbrief ist

  • zu CSU-kritisch
  • zu SPD-kritisch
  • zu brav

Der Monatsbrief sollte

  • öfter erscheinen
  • seltener erscheinen
  • nach jeweils 100 Exemplaren als Buch herausgegeben werden

Im Monatsbrief vermisse ich

  • Bilder
  • folgende Themen: …
  • das Kochrezept des Monats

Ich wünsche mir, dass der Monatsbrief

  • jeweils nur ein Thema hat
  • an einem anderen Tag vermailt wird (Wunschtag nennen)
  • halb so lang ist und dafür zweimal im Monat erscheint

100. Ausgabe des Monatsbriefs